Erstes Treffen in der Schweiz

4 Familien haben sich in einer Waldhütte zum gemeinsamen Mittagessen getroffen.

Unsere Zeit war absichtlich kurz bemessen, so dass alle auch eine längere Rückreise nicht in der Nacht absolvieren mussten. Und so trafen wir uns von 11 bis 14 Uhr.

 

Es war ein erster Schritt, den wir alle gemeinsam gemacht haben. Ein Schritt in die Zukunft in der

Wir nicht mehr alleine sind.  Dank der Hilfe von Christine Krieg, die eine Schweizer WhatsApp-Gruppe erstellt hat, konnte ich endlich nach 4 Jahren andere Familien zusammen bringen.

Nach einer kurzen Begrüssung und einer kleinen Familien-Vorstellungsrunde, wurde das Grillfeuer in Betrieb genommen und das selber mitgebrachte Essen verspiesen. Durch das offen aufeinander zu gehen, entstanden kleine Austauschgruppen. Es war mir eine riesen Freude zu sehen, wie sich alle auf einander zu bewegt haben und sich so kennen lernten uns etwas austauschen konnten. Das Treffen hat mir gezeigt wie wichtig es ist, dass wir solche Treffen haben, uns gegenseitig kennen und unterstützen können. Ich hoffe mit diesem Treffen den Grundstein für weitere gelegt zu haben. Auch wenn die Zeit etwas kurz war und ich sehr gerne länger mit den einzelnen gesprochen hätte, war es ein sehr gelungenes erstes Treffen.

 

Ich möchte mich ganz Herzlich bei Gina für die Mitorganisation und Chrisine für die Whatsapp-Gruppe Bedanken.

Auch möchte ich mich ganz speziell bei allen Eltern, Brüdern und Schwestern und Fanconianern für euren Mut, euch zu zeigen, bedanken.  DANKE!

 

 

Bericht von Pascal Isliker